QR-Code generated with LudwigQRCode

Verlorener Pass

Erfahrungsbericht

Ich war in den letzten Tagen damit beschäftigt den Pass eines Bewohners der NUK wieder zu finden. Es hat tatsächlich geklappt. Lange Geschichte, führt hier zu weit. Er hatte ihn in München verloren. Falls euch sowas zu Ohren kommt, bitte genau fragen, wo der Pass verloren wurde.

Bei ausländischen Pässen, die an Bahnhöfen verloren werden, ist immer die Bundespolizei zuständig. Alle Pässe von Ausländern werden, wenn ich das
richtig verstanden habe, zum BAV in Köln geschickt und dort einem Check unterzogen. Echtheit und Hintergrund der Person ist da wohl der Grund.
Ich habe mich bis zu dem zuständigen Mitarbeiter (es ist tatsächlich nur einer) im BAV durchgekämpft und habe jetzt seine Mail Adresse und
Telefonnummer. Was ihr immer braucht: Name, Vorname, Geburtsdatum, Geburtsort, den Ort wo der Pass verloren wurde, die ungefähre Zeit und
sofern keine anderen Papiere verfügbar sind, die die Identität des Besitzers "beweisen" können - ein aktuelles Foto der Person. Falls es noch
Papiere gibt, diese bitte wenn möglich kopieren und anschliessend einscannen. Sollte der Besitzer keine Meldeadresse haben (was bei den
Unregistrierten der Fall ist), gibt es eine für Deutschland (jedenfalls in meinem Fall) ziemlich unbürokratische Lösung, wie die Person den Pass
wieder bekommen kann. Wenn man Fotos, ggf. andere Papiere, persönliche Daten in eine Mail packt und eine Kontaktperson angeben kann (mit
Adresse natürlich) wird der Pass dorthin geschickt. Ich war selber baff, dass das so geht. Bearbeitungszeit ca. 2 Wochen. Wenn alles klappt,
liegt der Pass unseres Bewohners dann in meinem Briefkasten.

Komplizierter geht es aber auch so:

Quelle: http://www.bva.bund.de/DE/Organisation/Abteilungen/Abteilung_S/Funddokumente/Beschreibung/Beschreibung-node.html




    Share me

    Twitter Facebook Google+ LinkedIn